Mit LED-Leuchten Geld sparen

LED-Leuchtmittel gehören zur Gruppe der energiesparenden Leuchtmittel. Sie emittieren ein angenehmes Licht, sind flimmerfrei und stehen ein- oder verschiedenfarbig zur Verfügung. Das Farbspektrum reicht von warm- über neutral- und kaltweiß bis rot, grün, gelb und blau.

LED-Lampen sind elektrische Lampen und erzeugen Licht aus Leuchtdioden, kurz LEDs. Eine LED ist ein lichtemittierendes Halbleiterbauelement, das den elektrischen Eigenschaften einer Diode entspricht. Fließt Strom in Durchlassrichtung, wird Licht emittiert. Im Verlauf ihrer Geschichte konnten LEDs so optimiert werden, dass die Lichtausbeute immer größer wurde. Heutige LED-Leuchten haben eine sehr hohe Lichtausbeute. Die Lichtausbeute ist ein Indiz dafür, ob eine Lampe einen Großteil der eingesetzten Energie in Licht oder in Wärme umwandelt.

Die Lebenserwartung heutiger LED-Leuchten ist entscheidend länger, als die von herkömmlichen Leuchten wie Glühbirnen oder Energiesparlampen. Einem Bericht von Öko-Test zufolge halten LED-Lampen mit 15.000 Stunden entscheidend länger, als Glühbirnen mit einer Lebenserwartung von 1.000 Stunden bzw. Energiesparlampen, die um die 3.000 Stunden halten. Dabei spielt es keine Rolle, wie oft eine LED-Lampe an- und ausgeschaltet wird. Zusätzlich erzeugt diese Art der Beleuchtung sofort, auch bei niedrigen Temperaturen, die volle Helligkeit.

Umweltbewusst

LED-Lampen enthalten kein Quecksilber und sind somit eine umweltbewusste Investition. Beim Kauf einer LED-Lampe tun Sie also gleichzeitig etwas für die Umwelt und Ihren Geldbeutel. Die Lampe kann problemlos über den regulären Hausmüll entsorgt werden.

Farbtemperatur

Die Farb- oder Lichttemperatur ist der Farbeindruck oder die Lichtfarbe, die eine Lichtquelle hat. Diese wird in Kelvin (K) angegeben.

Um die Farbtemperatur einem Farbwert zuzuordnen, wurde ein schwarzer Körper aus Titan erhitzt, der je nach Temperaturwert in unterschiedlichen Farben zu leuchten begann. Die Probe strahlte anfangs in einem rot, bei weiterem Erhitzen in gelb und bei noch höheren Temperaturen in blau.

Unterschiedliche Leuchtmittel wie Kerzen oder Glühbirnen haben unterschiedliche Farbtemperaturen. So hat eine Kerze beispielsweise eine Farbtemperatur von 1.500 Kelvin, eine 100 Watt Glühbirne 2.800 Kelvin und Vormittags-/Nachmittagssonne eine Temperatur von 5.500 Kelvin.

Häufig hängt die Stimmung, die ein Leuchtmittel hervorruft, sehr von der Farbtemperatur ab. Beispielsweise strahlen Leuchtmittel mit 2.800 Kelvin angenehmes warm-weißes Licht aus. Der Gelbanteil ist hier sehr hoch. Um Tageslicht nachzuempfinden, benötigt man Leuchtmittel mit einer Farbtemperatur von ca. 5.000 bis 10.000 Kelvin. Dieses befindet sich im weißen bis blau-weißen Bereich.

Die Farbtemperatur von LED-Lampen wird ebenfalls in Kelvin gemessen und befindet sich in einem Spektrum im Bereich von 2.700 bis 8.000 Kelvin. Je geringer die Farbtemperatur, umso wärmer ist der Farbton. Bei LED-Lampen unterscheidet man zwischen einer Farbtemperatur im warmweißen Bereich zwischen 2.700 bis 3.300 Kelvin, im neutralweißen Bereich zwischen 3.300 bis 5.000 Kelvin und im Bereich von weißem Tageslicht für Werte ab 5.000 Kelvin. Für welche Farbtemperatur Sie sich beim Kauf einer LED-Leuchte entscheiden, hängt in erster Linie davon ab, welche Stimmung Sie erzielen möchten.

Helligkeit

Die Leistung einer LED entscheidet über die Helligkeit, die diese emittiert. Je mehr Leistung einer LED zur Verfügung steht, umso heller leuchtet sie.

Die Leistung, die unterschiedlichen Leuchtmitteln zugeführt wird, kann nicht direkt über deren Helligkeit bestimmt und verglichen werden. Beispielsweise wird bei Glühbirnen viel Leistung in Wärme umgewandelt und steht so der Leuchtkraft nicht mehr zur Verfügung. LED-Leuchten haben diesen Wärmeverlust nicht.

Für gewöhnlich wird die Helligkeit eines Leuchtmittels über die Leuchtkraft oder Lichtstärke gemessen. Die Lichtstärke wird in Lumen pro Watt angegeben und ist eine Maßeinheit für die Lichtmenge, die eine LED abgibt. Die Frage die sich stellt ist, wie hoch die Lichtausbeute pro Watt Eingangsleistung ist. Wie bereits erwähnt ist die Lichtausbeute umso höher, je mehr Lichtstrom pro Leistung ein Leuchtmittel abgibt. Glühbirnen beispielsweise wandeln wie bereits erwähnt viel Eingangsleistung in ungenutzte Wärmeenergie um. So ist die Leuchtkraft einer Glühbirne mit der Leistung von 75 Watt mit der einer LED-Lampe mit 10 Watt vergleichbar. Ein nicht exakter Lumenvergleich stellt fest, dass eine LED-Leuchte bei gleicher Eingangsleistung zehn mal heller leuchtet, als eine vergleichbare Glühbirne.

Einsatzorte

Für LED-Lampen gibt es keine Beschränkung, was den Einsatzort betrifft. Ob in Fabriken, Unternehmen, Privathäusern, Gastronomien, Stadien oder Parkhäusern, die Vorteile der Lampen finden überall Anwendung.

Was die Farbtemperatur betrifft, sollte zwischen Warmweißem- und Tageslichtweißem Licht gewählt werden. Für Wohnungen, Restaurants und Möbelgeschäfte eignen sich für eine gemütliche Atmosphäre grundsätzlich Leuchtmittel mit warmweißer Farbtemperatur. Für Büroräume und Flure sollten Lampen mit neutralweißem Licht verwendet werden. In Messeräumen und Verkaufsräumen,  sollte die Beleuchtung  neutralweißem bis tageslichtweißem Licht entsprechen.

Vorteile auf einen Blick

Die LED-Lampe hat im Gegensatz zu den übrigen Lampentypen die längste Lebenserwartung und den niedrigsten Energieverbrauch. Sie ist auch am umweltfreundlichsten. Nach dem Einschalten leuchtet sie ohne Zeitverzögerung sofort auf. Es gibt unterschiedliche Lichttypen mit unterschiedlichen Farbwerten, die Standard-LED gibt jedoch ein angenehmes, warmweißes Licht ab. Eingesetzt werden kann die LED in sehr vielen Einssatzbereichen, wobei sie in jede herkömmliche Lampenfassung (E14, E27 Fassung) passt. Es existieren dimmbare LED-Leuchten, die zudem stromsparender sind.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten:

Für eine angenehme Lichterfahrung sollten Sie wissen, über welche

  • Helligkeit,
  • Lichtfarbe und über welchen
  • Weißton

die Leuchte verfügen soll. Ebenfalls wichtig ist, dass die Leuchte mit Ihrer Lampenfassung kompatibel ist. Achten Sie auch auf Funktionen wie Dimmbarkeit. Es existieren unterschiedliche Designformen für LED-Leuchten, beispielsweise werden LED-Leuchten in Kerzenform, Stabform oder Tropfenform angeboten.

 

Eine Antwort auf „Mit LED-Leuchten Geld sparen“

  1. LED-Leuchtmittel sind nicht immer flimmerfrei, das nämlich hängt entscheidend von deren Ansteuerung ab. Ist der LED-Treiber billig ausgeführt, dann kann es beim Betrieb an unserem 230V-Netz zu Stroboskopflimmern kommen. Für Flimmerfreiheit benötigt die LED unbedingt einen Gleichstrom.
    Mehr dazu weiß „Der Lichtpeter“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.