Canterbury

Canterbury ist eine Universitätsstadt mit ca. 55.240 Einwohnern. Sie ist Sitz des Erzbischofs von Canterbury und ist als Zentrum der anglikanischen Kirche Englands am Fluss Stour in der Grafschaft Kent gelegen.

900 v. Chr. soll die Stadt von Rudilibas angelegt worden sein und von den alten Briten Caerther oder Caerkent genannt worden sein.

Canterbury konnte sich in römischer Zeit zu einer bedeutenden Siedlung entwickeln. Seit der Herrichtung einiger frührömischer Kirchen ist Canterbury der Mittelpunkt der Kirche in England und ein beliebter Treff für Besucher.

Canterbury entwickelte sich zu einer modernen Stadt und ist ein wichtiges Einkaufszentrum mit viel Freizeitmöglichkeiten, guten Verkehrsanbindungen und einer Vielzahl an Unterkunftsmöglichkeiten. Neben der Kathedrale gibt es auch viele andere alte Kirchenbauwerke in der Stadt zu bewundern. An Bildungseinrichtungen hat die Stadt die University of Kent, die Canterbury Christ Church University, die University for the Creative Arts, das Chaucer College und das Franciscan International Study Centre zu bieten. An der Whistable Road ist das Kent Collage beheimatet.

Quelle:

Der Artikel basiert auf dem Wikipedia-Beitrag Canterbury und steht unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“. Informationen zu den Urhebern können in der Wikipedia ebenfalls abgerufen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.